Nachruf Peter Biel

Liebe Ehemaligen, am 10.02.2018 ist Peter Biel im Alter von 77 Jahren in Stuttgart verstorben.
Von 1953 bis 1957 war er im Internat und von 1958 an seit der Gründung unseres Ehemaligen Vereins ein aktives Mitglied. 1961 besuchte er mich im Saarland in Sachen „Kaltstahlverformung“ und später war er dann im Stinnes-Konzern tätig und hat dort in führender Position die Baukette „Selber machen & Co.“ gegründet. 
Obwohl Hamburger Jung hat er sich im Schwäbischen Stuttgart sehr wohl gefühlt. Nach Verkauf der Firma sowie auch des Stinnes-Konzerns ist unser Peter mit 58 Jahren in Rente gegangen und konnte sich seither verstärkt um seine Heike mit den beiden Kindern und seiner Hamburger Leidenschaft:  Dem Segeln voll und ganz widmen. 
Von der Ostsee verlegte er sein Segelboot nach Holland ins Jessel-Meer, später an den Bodensee und zum Schluß ins Mittelmeer ( Kroatien usw. ). Immer wieder war er aber auch bei den Ehemaligen-Treffen in St. Peter, Kiel und Hamburg anzutreffen.
In den letzten Jahren ist es nun um ihn ruhiger geworden. Vor 2 Jahren hatte ich ihn und seine Heike auf der Durchfahrt in den Süden besucht. 
Ein guter alter Freund, ein alter Hamburger, ist nun auf die größte aller Segeltouren gegangen. Seine Seele hat die weißen Segel gesetzt und gleitet hinaus hin den weiten Horizont, wo Wasser und Himmel sich treffen. - - - - - Irgendwann werden wir ihn dort wieder finden.

Euer Wilhelm Tappert

60. Großes Ehemaligentreffen

Vom 22. Bis 24. September fand das 60. Treffen der Ehemaligen St. Peteraner statt. Von Anfang an war es spannend und ich habe mich gefragt, wer wohl kommt. Über wen würde ich mich freuen, wen habe ich lange nicht gesehen?

Am Freitagabend gab es dann ein erstes Wiedersehen im Primanerhaus. Wir wurden sehr herzlich empfangen und von den Internatsschülerinnen Theresa und Dana mit Getränken versorgt. Mich hat es gefreut, dass wir so auch ein kleines bisschen Kontakt mit momentanen Schülern des Internats haben konnten.

Das Gemeinschaftsgefühl, das ich auf dem Internat so geschätzt habe, war gleich wieder da. Wir konnten nicht aufhören, uns alte Geschichten zu erzählen, über uns selbst die Köpfe zu schütteln und uns vor Lachen die Bäuche zu halten. Einige der Ehemaligen haben das Wochenende über im Erlenhaus gewohnt, was sicher auch die ein oder andere Erinnerung geweckt hat. 

Am Samstagvormittag ging es mit der Mitgliederversammlung weiter. Da das Wetter das komplette Wochenende großartig war, fand diese auf der Terrasse des P-Hauses statt und ich habe mir den wahrscheinlich letzten Sonnenbrand diesen Jahres zugezogen. Die Mitglieder des Vorstands haben zusammengefasst, was im vergangenen Jahr so los war und auch, was vielleicht in Zukunft anders gemacht werden könnte. Das gab viel Diskussionspotenzial, aber auch gute neue Ideen, auf deren Umsetzung ich sehr gespannt bin. Es gibt unter anderem den Wunsch, die heutigen Schüler - also die „zukünftigen Ehemaligen“ - mehr in die Aktivitäten des BdE einzubeziehen und es steht auch die Frage im Raum, in welcher Form die zukünftigen Treffen stattfinden können, damit die Teilnehmerzahl möglichst groß ist. Ein erster Schritt dahin war in diesem Jahr getan durch Einladung der Schüler zur Veranstaltung am Samstagabend. Die vielen Ideen und Wortmeldungen hätten bestimmt noch mehr Zeit gebrauchen können, allerdings warteten gegen Mittag schon die Kürbissuppe und Internatsleiter Rüdiger Hoff in der Mensa. So berichtete er, dass auch das nsi mit der bundesweit zurückgehenden Nachfrage nach Internatsplätzen zu kämpfen habe und auch etliche Erzieher-Stellen vakant seien.

Nachmittags ging es für mich mit dem Programmpunkt „Führung durch die Schule“ weiter. Meine Zeit auf dem Gymnasium ist inzwischen über zehn Jahre her und ich war gespannt, was ich noch wiedererkenne und was sich verändert hat. Den „neuen“ Schulhof kannte ich schon. Einige Klassenzimmer sehen immer noch (fast) so aus wie damals, die meisten anderen Räume wurden allerdings modernisiert, renoviert, neu angebaut oder sind ganz verschwunden. Auch hier war es wieder interessant, wer welche Geschichte oder Erinnerung, verbunden mit den einzelnen Räumen, zu erzählen hatte.

Anschließend war es Zeit zum „gemütlichen Teil“ überzugehen und so machten sich nach und nach insgesamt 60-70 Ehemalige auf den Weg zum Café Lutz, wo es ein umfangreiches Grillbuffet gab, das keine Wünsche offen ließ. Man kam nochmal ins Plaudern, es gab Glückwünsche und es wurden Witze vorgetragen und nahezu jedes Gesprächsthema hatte nochmal seinen Platz. Für die Ehemaligen gab es außerdem die Möglichkeit, Getränkegutscheine an aktuelle Internatsschüler zu verschenken, was allerdings schwierig wurde, da die meisten Schüler schon müde von dem Ausflug in den Heidepark, der an diesem Tag stattfand, in ihren Häusern waren. Nichtsdestotrotz war ich erstaunt, wie spät es schon war, als wir uns verabschiedet haben.

Am Sonntag haben dann 15-20 „Frühaufsteher“ das Wochenende noch bei einem Fischteller bei Gosch ausklingen lassen.

Es war schön, einmal wieder zu erleben, dass die meisten Internatler aber auch Schüler aus dem Ort aller Generationen von einem ähnlichen Schlag sind. Man merkt, dass uns die Erlebnisse unserer Jugend verbinden, auch, wenn teilweise mehr als 50 Jahre dazwischen liegen. Das finde ich schön.

Ich möchte mich vor allem beim Vorstand des BdE bedanken. Es gehören Engagement und sicher auch Nerven dazu (neben privatem Alltag und Beruf), so ein Treffen zu organisieren und es für alle Teilnehmer angenehm zu gestalten. Mir hat es großen Spaß gemacht und ich hoffe, beim nächsten Mal wieder dabei sein zu können.

Alles Liebe und hoffentlich bis bald!

Eure Dorthe

Foto-Kalender 2018 der Foto-AG

Die Foto-AG der Nordseeschule hat wirklich brilliante norddeutsche Aufnahmen aus dem Jahr 2017 zu einem Kalender im Format DIN A3 (420x297mm, Hochglanz) für das Jahr 2018 zusammengestellt. Gleich im Januar erwartet den Betrachter ein wirklich strahlender Böhler Leuchtturm, der wirklich bei jedem Erinnerungen wachrufen dürfte. Ein Vorgeschmack auf die Bilder findet sich auf der Homepage der Schule

Der Preis beträgt 8 € zzgl. Versand. Bestellungen bitte an Frau Sell, Telefon 04863-47550 oder Nordseeschule.St.Peter-Ording@Schule.LandSH.de. 

Schülerzeitschrift "Diagonale"/ alte Exemplare, ggf. komplette Sammlung

Liebe Ehemalige!

Letztes Wochenende hatten wir ein Treffen mit unserem Abiturjahrgang "Abi 75", wo wir uns dann auch alte Bilder aus der Schulzeit angesehen haben und auch ein paar Exemplare der in den 50er/60er/70er Jahren erschienenen Schülerzeitung "Diagonale" auf den Tisch kamen.

Meine Frage/ Bitte: an diesem Wochenende die Frage in großer Runde zu stellen, ob jemand noch über Exemplare bzw. eine vollständige Sammlung verfügt, die er/sie uns, gern auch leihweise, zur Verfügung stellt.

Falls jemand Kontakt mit Volker Römer Jens alias Owens aufnehmen möchte gerne hier:

Einladung zum 60. Großen Ehemaligentreffen 2017

Dieses Jahr wird unser Ehemaligentreffen in St. Peter-Ording vom 22.09.17 - 24.09.17 stattfinden. Die Schülerschaft der Abschlussjahrgänge (Jahrgang 12 & 13 der Nordseeschule) organisiert für unser 60. Treffen ein gemeinsames Grill-Buffet (Spende vor Ort erbeten) im Café Lutz direkt auf dem Internatsgelände. Auch für Musik und Tanz werden die Schüler sorgen, sodass die nötige Stimmung für das 60. Treffen garantiert ist.

Geburtstag von Klixi

Klixi wurde am Samstag, den  18.03.2017 89 Jahre alt. Sie ist unseres ältestes Mitglied und Ehrenmitglied. Sie ist die meist Besucherin all unserer Treffen! Sie war 40 Jahre im Internat Heimmutter. Sie hat 63 Jahre gearbeitet und die größte Fotosammlung (unter ihrem Bett gestapelt) von Internat, Schule und SPO. Die Ehemaligen wünschen ihr von ganzem Herzen alles Gute und Liebe zum neuen Lebensjahr.

Heinrich Hoffmann

Das Grünkohltreffen 2017 am 20.Januar 2017 in Strande/Kiel

Das wichtigste zuerst: Das nächste Grünkohltreffen findet am 21.Januar 2018 statt. Der Termin ist im Strandhotel gebucht. Es war wie immer ein gelungenes Treffen mit gutem Essen, Getränken und vielen Informationen über Internat und Schuleund sehr guter Stimmung.  Dies liegt natürlich auch an den Teilnehmern. Wer versammelt sich da eigentlich und wer fehlt?

59. Treffen in St. Peter-Ording

59. Treffen in St. Peter-Ording

Alle Jahre wieder… das Ehemaligen Treffen in Sankt Peter-Ording.

Schon Wochen vorher beginnt die Vorfreude, endlich sehe ich meine lieben Freunde wieder, sehe mein geliebtes SPO wieder, bin wieder am Meer. Es ist wie immer, die Fahrt Richtung Norden, Stau beim Elbtunnel, ein kurzer Stopp am Eidersperrwerk um die erste Meeresluft zu riechen, und schon sind wir da. An dem Ort der ganze 6 Jahre lang meine Heimat war. Der Ort an dem ich aufgewachsen bin und so viel erlebt habe. Wie sehr ich auch versuche anderen zu erklären wie die Zeit in SPO war, hab ich doch das Gefühl, dass die einzigen Menschen die mich verstehen, meine Internatsschwestern und -brüder sind.

Treffen SPO 2015

Treffen SPO 2015

Unser Wochenende in Sankt Peter-Ording begann bei Sonnenschein mit einem netten „Get Together“ im Café Lutz auf dem Internatsgelände. Bei dem einen oder anderen leckeren Getränk und gutem Grillfleisch verbrachten wir einen netten Abend, der durch viele nette Begrüßungen unter alten Freunden und neuen Bekanntschaften und vielen interessanten und spannenden Gesprächen zu einem richtig guten Abend wurde.

Abi-Jahrgang 1965 Treffen zum 50. Jubiläum in St. Peter

Wir wollen mal wieder feiern und uns zum 50. Jubiläum des Abi-Jahrgang 1965 in St. Peter treffen. Vor Ort sind es Elsbe und Helmut Diedrichsen, die alles in der Hand haben. Interessenten mögen sich jedoch an Dieter und/oder mich wenden und sich unbedingt auch anmelden, da wir, insbesondere am Haupttreffen am Freitag,  vorbestellte Plätze und Menüs haben. Die Kosten für das gesamte Treffen betragen 147 € (inkl. Eintritt etc.), nur für Freitag 95 € (Menü etc.).
Hier unser Programm: